Unser Konsens

Um eine sichere Konferenz für Alle zu gewährleisten haben wir drei unterschiedliche Schichten implementiert:

Alle Teilnehmenden müssen unserem Code of Conduct zustimmen.

In unserer Message of Empowerment möchten wir Alle ermutigen ihre Rechte wahrzunehmen.

Solltet ihr Belästigungen oder grenzüberschreitendes Verhalten erfahren, so ist unser Awareness-Team vor Ort, um euch zu unterstützen und um diese Regeln durchzusetzen.

Darüber hinaus legen wir großen Wert auf einen ethischen Umgang mit euren Daten.

People having a consent

Unsere Verhaltensregeln

Zum Seitenanfang

Alle Besucher*innen, Redner*innen, Sponsor*innen, Organisator*innen und Freiwilligen auf dieser Konferenz werden aufgefordert, sich an folgende Verhaltensregeln zu halten. Diese werden von den Awareness-Teams auf der gesamten Konferenz durchgesetzt. Wir erbitten uns die Mitarbeit aller Anwesenden, um diese Konferenz zu einem sicheren und angenehmen Ort für alle zu machen.

Die Kurzfassung

Wir möchten unseren Teilnehmer*innen eine belästigungsfreie Konferenzerfahrung bieten, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung, Aussehen, Körperbau, Ethnizität oder Religionszugehörigkeit (oder Nichtvorhandensein einer solchen). Wir tolerieren keinerlei Belästigung von Konferenzbesucher*innen. Sexualisierte Sprache und Darstellungen sind auf der Konferenz unerwünscht.

Dies umfasst den Veranstaltungsort, die Vorträge, Workshops und Feten, sowie Twitter und andere Medien. Falls sich Vorträge explizit mit Sexualität beschäftigen können Ausnahmen gemacht werden, falls diese im Voraus mit den Organisator*innen besprochen und angekündigt werden. Teilnehmer*innen, die gegen diese Regeln verstoßen, müssen mit Sanktionen durch die Awareness-Teams rechnen, inklusive eines Verweises der Konferenz ohne Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Die längere Fassung

„Belästigung“ umfasst unter anderem beleidigende Aussagen über Geschlecht, sexuelle Orientierung, Behinderung, körperliches Aussehen wie Körperbau, Ethnizität oder Religionszugehörigkeit (oder Nichtvorhandensein einer solchen), sexualisierende Darstellungen in öffentlichen Räumen, bewusste Einschüchterung, Stalking, Verfolgung, unerwünschtes Fotografieren oder Aufnehmen, wiederholte Störung von Vorträgen und anderen Veranstaltungen, unerwünschten körperlichen Kontakt und unerwünschte sexuelle Aufmerksamkeit.

Teilnehmer*innen, die wegen solchen Verhaltens ermahnt werden, haben dieses sofort einzustellen.

Diese Verhaltensregeln gelten auch für Sponsor*innen. Insbesondere sollten Sponsor*innen darauf achten, dass sie keine sexualisierenden Bilder, Aktivitäten oder andere sexualisierende Werbemittel einsetzen. Standpersonal (auch Freiwillige) sollten darauf achten, keine sexualisierende Kleidung, Uniformen oder Kostüme zu tragen, oder sonstwie ein sexualisiertes Umfeld zu gestalten.

Sollten Teilnehmer*innen durch belästigendes Verhalten auffallen, steht es den Awareness-Teams frei, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, die es für angemessen hält. Dies schließt Ermahnungen bis hin zum Verweis von der Konferenz ein. Im Falle eines Verweises besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises.

Solltest du dich belästigt fühlen oder mitbekommen, dass jemand anders belästigt wird oder sonstige Probleme auftreten, wende dich bitte sofort an ein Mitglied der Awareness-Teams.

Die Awareness-Teams werden optisch erkennbar sein – Details hierzu werden im Voraus hier veröffentlicht werden. Wir erwarten von allen Teilnehmer*innen die Einhaltung dieser Regeln auf der gesamten Konferenz und auf allen weiteren Zusammenkünften im Zusammenhang mit dieser Konferenz.

Inspiriert durch: http://confcodeofconduct.com/

Unsere Awareness-Teams

Zum Seitenanfang

Um eine angenehme, sichere und respektvolle Atmosphäre für alle anwesenden Personen auf der Think About! conference zu ermöglichen, gibt es unsere Awareness-Teams. Awareness heißt so viel wie Bewusstsein für oder Wahrnehmung von verbalen, psychischen und physischen Grenzüberschreitungen.

Es wird zwei Awareness-Teams geben, welche während der gesamten Konferenz anwesend und ansprechbar sind. Die Teams bestehen jeweils aus zwei Personen unterschiedlichen Geschlechts und sind in Betreuung und Beratung von Personen die Diskriminierung oder grenzüberschreitendes Verhalten erlebt haben geübt. Ein Team bewegt sich frei auf der Konferenz, das andere Team ist an einer festen Position ansprechbar – wo genau wird rechtzeitig kommuniziert. Es gibt auch eine Telefonnummer, unter welche diese Teams erreichbar sind, welche vor der Konferenz unter anderem hier veröffentlicht wird.

Alle Mitwirkenden an der Konferenz können ebenfalls den Kontakt herstellen.

Das Awareness-Team kann Teilnehmende ermahnen oder von der Konferenz auch ohne Rückerstattung des Ticketpreises ausschließen!

Weitere Details über unsere Awareness-Struktur und unser Vorgehensweisen bei Zwischenfällen werden im Laufe der Zeit hier veröffentlicht.

Auch im voraus und nach der Konferenz kannst Du dich an uns wenden!

Die Organisatoren können via Mail unter folgenden Adressen erreicht werden:

chrissi@think-about.io (GPG) jakob@think-about.io (GPG) andreas@think-about.io (GPG)

Selbstverständlich können auch externe Organisationen angesprochen werden - eine Auflistung wird im Laufe der Zeit hier veröffentlicht.

Message of Empowerment

Zum Seitenanfang

Du musst nicht die NASA hacken können, um zur Think About! Konferenz zu gehören. Solange du rücksichtsvoll mit anderen umgehst und die Absicht hast dazuzulernen, hast du hier einen Platz. Du hast das Recht, selbst zu bestimmen, wann, wo und von wem du fotografiert oder gefilmt werden willst.

Falls du es vorziehst generell nicht fotografiert oder gefilmt zu werde: wir stellen hierfür farblich codierte Konferenz-Lanyards zur verfügung um dies zu kommunizieren.

Du hast das Recht, fair behandelt zu werden. Niemand hat das Recht, dir zu drohen oder dir Angst zu machen. Egal wie. Niemand darf dich erpressen, abwertend behandeln oder weh tun. Was für dich zu weit geht bestimmst nur du selbst, niemand sonst. Du hast das Recht, selbst zu bestimmen, wie nahe dir jemand wann, wie und wo kommt. Niemand darf dich gegen Deinen Willen berühren, massieren, streicheln, küssen oder drängen, das mit jemand anderen zu tun.

Du hast das Recht, NEIN zu sagen und dich zu wehren, wenn jemand deine Grenzen überschreitet, deine Gefühle oder die von jemand anderen verletzt! Du kannst NEIN sagen mit Blicken, Worten oder durch deine Körperhaltung. Auch, wenn du schon einmal JA gesagt hast.

Nach Amyna eV., Institut zur Prävention sexuellen Missbrauchs, aufgefunden durch Geheimorganisation auf dem 34C3.

Wir respektieren Daten Souveränität

Zum Seitenanfang

Um diese Konferenz auszutragen sind wir auf das Speichern einiger Daten von Teilnehmenden, Speakies sowie Sponsoren angewiesen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die persönlichen Daten eines jeden Individuums als ein privates und schützenswertes Gut betrachtet werden müssen – daher unser Versprechen, dass wir keinerlei persönlicher Daten über die technische notwendigkeit hinaus teilen. Das bedeutet konkret:

  • Speichern der Daten beim Ticket Provider (Pretix in Deutschland)
  • Weitergabe der Zahlungsinformationen beim Ticketkauf abhängig von der ausgewählten Zahlmethode – außer Du bezahlst via Überweisung
  • Speichern der Daten in unserem Konferenz Management Tool Frab (betrieben bei Hetzner in Deutschland)
  • Speichern der Daten in unserem Newsletter Management Tool Mailtrain (betrieben bei Hetzner in Deutschland)

Wir werden eure Daten niemals ohne euer explizites Einverständnis verkaufen oder anderweitig an Dritte weitergeben, auch nicht an Sponsoren.

Disclaimer

Dieses Dokument ist ein work in progress und wird von Zeit zu Zeit aktualisiert. Falls Ihr Euch in diesen Prozess einbringen wollt laden wir Euch ein uns Euer Feedback und Eure Vorschläge zukommen zu lassen.